Kategorie: Allgemein

Faszination Windhunde

Herzlich Willkommen auf unserem Windhundeblog! Ich freue mich, dass Sie sich für unseren Blog interessieren. Zunächst einmal möchte ich mich gerne selbst vorstellen: Ursprünglich stamme ich aus dem schönen Rheinland, genauer gesagt aus Nordrhein-Westfalen. 2007 begannen wir mit einem Onlineshop. Da Natur, Hunde und speziell Windhunde schon immer eine große Rolle in unserem Leben hatten, wir aber mit dem benötigten Zubehör für Windhunde, qualitativ nicht zufrieden waren, entschieden wir selbst einen Onlineshop mit Tierzubehör zu betreiben. Somit konnten wir unseren Anspruch – sinnvolle Dinge – feine Materialien und gute Handarbeit anzubieten, verwirklichen. Bis heute – und das verdanken wir dem Zuspruch unserer Kunden – die unsere gute Dienstleistung schätzen, arbeiten wir mit Hingabe für Mensch und Tier. Die Symbiose – Hund-Windhund-Mensch und Tier ist eine Faszination, die schon immer auf der Welt bestand, Beachtung und Respekt verlangt. Dieser Lebenssinn ist die Grundlage für uns und unser Fachgeschäft

 

Kategorie: Windhund-Mensch-Beziehung

Windhund Freilauf …….more than a Feeling ?

Windhund und Freilauf …. more than a Feeling ? Mehr als ein Gefühl Sehnen, Muskeln, schöne edle Körper in Bewegung zu sehen. Es gibt für den Menschen oft nichts ” Schöneres ” als die noblen Jäger und Ihre grazilen Bewegungen  im Freilauf in Wald Feld und Wiese  und auf Sand  zu bewundern. Doch das Schreckgespenst ” Windhund weg ” schwebt wie ein Damoklesschwert über den Windhunden die von der Leine gelassen werden.

Windhund Freilauf ... more than a Feeling

Ja es gibt sie, die Zurückkommer, die Angsthasen, die Anmamasrockzipfelhänger – aber in allen ist der Naturinstinkt geboren, der dort in  den grazilen Körpern schlummert …..Windhunde sind Jäger, oft wird  gesagt, die Seele des Windhundes muss laufen – da würde ich aber ergänzen, die Seele des Windhundes muss jagen – das laufen gehört dazu, sonst wären es ja kein Windhund, deren Schnelligkeit zur der Jagd dazu gehört.

Zu einem gescheiten Freilauf gehören immer ZWEI. Besitzer und Windhund und üben , üben, üben … doch dazu gehört auch Mut. Einen Windhund einfach so von der Leine zu lassen ist wie ein Freifahrschein  ins Nirvana möglicherweise …..

Freilauf heisst – gerade bei Windhunden und Angsthunden … keine Sicherheit zu haben, dass nicht irgendwann mal ( und sei es auch nur ein Mal ) der Hund/Windhund ins  Irgendwo  abdampft – eine Schrecksekunde genügt – eine Ablenkung genügt – ein Hase zu viel genügt.

Übung macht den Meister -oder auch nicht.  Dies kann nur geschehen mit professioneller Anleitung –  und danach gibts immer noch keine Garantie zu 100 %. In erster Linie  bedeutet das , seinen Windhund lesen zu können, was ich ehrlich gesagt bei vielen Windhund und Angsthundebesitzern nicht sehe ….. die kennen teilweise  noch nicht mal den Ausdruck splitten oder Individualdistanz.

Ich las einen Bericht in dem gesagt wurde – dass man einen armen Hund hat, wenn er an der Leinen läuft ohne ihn ableinen zu können.  Ich mag die Verfasserin, aber ich bin anderer Meinung und sehe es mit krtischen Augen , dies so darzustellen und es so zu umschreiben. Ich glaube dass man den Freilauf nicht verherrlichen soll – und dass ein Windhund / Hund  ohne das ” Gesetzt der Freiheit  nicht leben kann oder zur Jammerfigur wird, finde ich überhaupt nicht.

Auch an der Leine kann man tolle Dinge erleben bzw. an der Schleppleine. Nasenarbeit – Kopfarbeit lastet auch aus.

LUSTIG diese AUSZUG AUS DEM BERICHT : mit meinen Worten umschrieben – der Windhund muss ein privates Umfeld haben, es muss auch mal langsam sein dürfen, in Schmittchenschleichermanier, er muss schnüffeln dürfen so lange er möchte, er muss sich in stinkende Dingen wälzen dürfen …. er muss auch die Augen mal einfach in die Ferne schweifen lassen dürfen und stehen bleiben wenn er/ sie  das möchte  ( dies ginge nicht, wenn er an der Leine hinter dem Besitzer her gezerrt wird ).

Weiter mit unserem Statement . EIGENARTIG ! – das bekommen wir alles hin – weil ich MIT meinen Windhunden draussen bin, sie nicht durch die Gegend zerre, mit Ihnen stehen bleibe – mit Ihnen in die Weite sehe, mit Ihnen unterwegs bin und ertragen muss, wenn sich  das eine Tier in einem stinkenden Kothaufen suhlt den ich übersehen habe oder sie schneller ist , sie mal hier und da an einem Katzenkothaufen nascht und meine Wenigkeit dann wieder als Hinterlassenschaftsanlysator tätig werden muss – obwohl wir üben dies zu unterlassen. Das bekommen wir alles hin … mit Leine / Schleppleine. Im Urlaub sieht man sie,  die Flitzepiepen am Strand den alle aufsuchen, weil dort möglicherweise kein Wild ist hinter dem sie her sein können,  eigenartig , ich habe wohl andere Windhunde. Am Strand abgeleint machen meine Damen überhaupt keine Anstalten in vollem Galopp wegzupreschen, sie fühlen sich wenn ich die Schleppe abmache sogar unwohl, weil ich das unsichtbare Band löse, welches uns verbindet – sie folgen mir …… vieleicht weil sich zwischen uns eine Beziehung aufgebaut hat ?

Wir haben bei Wildsichtung Stop und Wartesignale geübt die als Belohnung den Adrenalinkick haben aus der Sichtung an der Leine  heraus , denn den gibt es eben auch – anschließend das ablaufen der Spur des Wildes mit nasenbelohnendem Kick. Das eine Mal Feilauf mit selbstbelohnender Jagd kann den Hund das Leben kosten …. genau wie beim Angsthund die eine Schrecksekunde zu viel. Aber dafür gibt es ja dann wieder Seiten wie Hund entlaufen oder Windhund entlaufen, die gefüllt sind und ich jedes mal einen Herzkasper bekomme, wenn schon wieder eine Tier entlaufen ist.

Freilauf – nur weil es so schön ist, man die Hunde in Ihrer ganzen  Eleganz sieht – Muskelspiel – Sehnenarbeit etc. – weil sie toben müssen ? Ich habe meine Lieblinge  nicht erworben – oder gerettet aus dem Ausland  –  um sie dann in Deutschland zu verlieren – meine Meinung –  …… Mag sein, dass dies viele Menschen locker sehen – ich nicht – ich bin eben ein weichgespülter Windhundbesitzer/in. . Es gibt ausgemusterte Windhunde  , die überhapt nicht jagen wollen, es gibt aber auch solche, die nur auf die Gelegenheit warten das zu tun  für Ihre Besitzer,  zu was sie eben auserkoren sind – Jagdhelfer zu sein und Ihrer Passion Jagdhund alle Ehre zu machen. Zudem wird von einigen Organisationen im Vertrag, den man schliesst,  ein Freilauf  nicht gestattet ( was ich für fürsorglich halte ) … oder nur in einem eigezäuntem Gebiet. Es wird bei der Vorkontrolle geprüft ob alles dicht ist, der Zaun vorhanden, ob er hoch genug ist,  der Halter geeignet …. und dann …. werden all diese Dinge wieder unter den Teppich gekehrt,  weil ein Bericht, eine Freundin / Freund/ Gruppe zum Freilauf aufruft.  Fazit: Hoffentlich kommen sie alle zurück oder sie werden gefunden in der grossen weiten Welt …. immer.

Kategorie: Allgemein

Windhund, Brief an die Zecken

Das muss jetzt raus. Der Brief eines Windhund an die Zecken der Welt. Zecken die Plage für Windhunde im Sommer.

Wir bleiben nun höflich und sagen:

Sehr geehrte Zecken der Erde,

ich mag Euch nicht und meine Besitzer erst recht. Ich als Windhund frage mich, welche Daseinsberechtigung Ihr habt. Was macht Ihr denn für gute Dinge, wozu seit Ihr geboren. Ich finde keinen Grund Euch zu mögen – nein, ich liebe Euch nicht.

Ihr schleicht Euch mit kleinen Beinen lautlos an uns heran. Das ist schon eine Gemeinheit. Wenn Ihr warnen würdet, könnte man sich ja wehren als Hund oder Windhund,  das wäre fair, aber nein,  Ihr seit geräuschlos und hinterlistig.

Windhund Brief an die Zecken

 

Ihr Zecken seit nur da wo wir uns auch aufhalten – ich möchte aber meine Recourcen nicht mit Euch teilen, ich teile nur mit jemandem der mir sympathisch ist, Ihr seit es nicht.

Gerade im Sommer suchen wir mit unseren Besitzern  schattige Plätze auf in Wald und Feld – genau dort müsst Ihr Euch auch aufhalten – geht doch ins Wasser, dann wären wir Euch los. Es reicht nicht , dass wir von Mücken, Fliegen , Bremsen belästigt werden – nein – dann kommt Ihr noch, lautlos und ohne Vorwarnung.

Wir müssen  wegen Euch oft  erdulden chemisches Zeug zu schlucken oder uns dies aufs Fell träufeln zu lassen –  was überhaupt nicht gut für uns ist, wir müssen unseren Körper mit glitschigem Kokosöl einbalsamieren lassen, damit Ihr fern bleibt oder erst garnicht hochklettern könnt. Wir Windhunde müssen selbstgemachte Mittel aus ätherischen Ölen  auf  uns  herniederrieseln lassen,  erfunden von Neunmalklugen Menschen die dies  selber herstellen obwohl sie dazu keine Berechtigung haben und nicht wissen oder  berücksichtigen dass unserer Haut Schaden erleidet  und der Säuremantel zerstört wird. Ich muss mir gefallen lassen, dass man Zecken Prophylaxen mit  Globuli in mich hineinsteckt, ( von wem auch immer das ins Leben gerufen wurde und verbreitet, – es gibt keine Prophylaxemittel verordnet vom Tier Heilpraktiker )  – dies ist gefährlich und aus  homöpathischer Sicht nicht möglich – erst wenn ich mich mit Borreliose infiziert habe kann man aus naturheilkundlicher Sicht etwas ausrichten.   Ihr raubt unseren Menschen viel Zeit, wenn Sie uns dann nach dem Spaziergang absuchen müssen – Zeit in der wir lieber gekrault werden würden. Ihr greift sogar unsere Besitzer an.

Ihr wollt mein Windhund Blut – Ihr übertragt Krankheiten – Ihr bereitet uns Schmerzen – wozu seit Ihr denn auf der Erde Ihr Zecken – was tut Ihr Gutes. Ihr stecht , beisst, tut uns weh, betäubt uns vorher auch noch, Ihr reitet auf uns, ohne dass wir Euch dies gestatten. Geniesst warscheinlich noch mit einem hämischen Grinsen die Aussicht und zeigt uns wie schlau Ihr seit. Ihr Zeckentiere erlaubt  Euch sogar mit in unsere Wohnungen zu kommen, obwohl wir Euch überhaupt nicht eingeladen haben, versteckt Euch und greift dann nachts auf unsrem Lager, wenn wir Euch übersehen haben noch einmal an.

Unsere Besitzer müssen wegen Euch spezielle Hilfsmittel kaufen – Zangen – Pinzetten – Karten weil man Euch sonst schlecht packen kann und Euch falsch von uns Hunden  entfernt.

Ihr habt sogar die Frechheit Euch in den hintersten Ecken der Pfoten niederzulassen an Ohren, Hals oder Stellen die wir selber als Windhund kaum erreichen können, geschweige denn unsere Besitzer.

Hiermit kündige ich Euch endgültig die Freundschaft, die eigentlich überhaupt  keine war. Mein Frauchen und mein Herrchen sind so sauer auf Euch. Sie sagen, genau wie ich, dass man die Tiere auf der Welt gut behandeln muss, aber bei Eurem Benehmen kann ich das nicht. Hoffe jede Zecke liest den Brief und weiss nun was wir als  Windhund oder Hund  von Euch halten.

Mit freundlichem Gruss

die Windhunde der Erde . ) i. V. ( 2 Greyhound Damen mit Personal )